Hundekurse

        Liebe Kursteilnehmer,

   aufgrund der Pandemie und der zu ihrer Bekämpfung stetig         wechselnden Anordnungen kann der Hundeführerkurs nicht so stattfinden, wie wir alle es uns wünschen.

Wir sind bestrebt, im Rahmen der jeweils aktuellen

Rechtslage die bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten.

   Was heute noch erlaubt ist, kann morgen wieder verboten sein.

Das macht für uns alle die Ausbildung langfristig nicht planbar.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir die Ausbildung

nur zu den nachfolgenden Bedingungen anbieten können:

  1. Die Kursteilnahme erfolgt auch seuchenrechtlich auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung für eine fortbestehende Ansteckungsgefahr.
  2. Bei einem Verbot wird die Kursgebühr allenfalls anteilig erstattet unter Abzug der Aufwendungen, die wir als Ausbilder im Vertrauen auf die vollständige Kursdurchführung gemacht haben.
  3. Anordnungen des Kursleiters sind auch in seuchenpräventiver Hinsicht solange verbindlich, wie sie der aktuellen Rechtslage nicht widersprechen. Der Kursleiter ist berechtigt, den Teilnehmer im Falle der Nichtbeachtung von der weiteren Teilnahme auszuschließen.
  4. Es gelten die jeweils maßgeblichen Hygieneschutzbestimmungen. Diese gelten mit dem Erreichen der Ausbildungsörtlichkeit. Dazu zählt auch ein etwaiger Parkplatz, der auch von anderen Kursteilnehmern zum Zwecke der Ausbildung angefahren wird. Wer die Hygienebestimmungen nicht einhält, kann von der weiteren Kursteilnahme unter Verfall der Kursgebühr ausgeschlossen werden.
  5. Es dürfen nur selbst mitgebrachte Lebensmittel verzehrt werden.
  6. Bei Unterschreitung des Mindestabstands von zurzeit 1,5m muss eine Maske getragen werden.
  7. Teilnehmer, die positiv getestet wurden, sind von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen bis zum Ablauf der angeordneten Quarantäne. Dasselbe gilt für Kontaktpersonen, gegenüber denen ebenfalls eine Quarantäne angeordnet worden ist.  Durch behördliche Anordnungen bedingte Änderungen des Kursablaufs berechtigen nicht zur Kündigung, solange die zugesagte Ausbildung im Wesentlichen stattfinden kann.

Wir die Jagdhundfreunde im Erfttal bieten verschiedene Hundekurse an.

 

Unsere Ausbilder sind nach

§ 11 Abs. 8 f des TierSchG.

zerifiziert.

 

Für alle Kurse bieten wir zertifizierte Prüfungen an.
Der Aufbau der Beziehung zwischen Hundeführer und Hund sowie der Gehorsam/Konsequenz wird meist stark vernachlässigt. Obwohl genau dieses das Fundament für das gesamte Training darstellt.
Das Training richtet sich nicht nur an den Ersthundeführer, sondern auch an den bereits erfahrenen Hundeführer. Ihnen soll der vernünftige, systematische Umgang vom Welpen bis zum Vollgebrauchsjagdhund näher gebracht werden. Um so einen sozialkompetenten, gehorsamen, führigen, leistungsstarken und selbstständigen arbeitenden Jagdhund zu bekommen.
Wir freuen uns wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.

Einzelheiten und Termine finden Sie Links unter den einzelnen Rubriken.